FRITZ!Box 3272 Dienstleistung

AVM-Inhalte

Nicht Ihr Produkt?
< zurück zur Ergebnisliste Warum kann die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box nur über die Notfall-IP-Adresse geöffnet werden? Normalerweise können Sie die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box öffnen, indem Sie http://fritz.box und die Notfall-IP-Adresse http://169.254.1.1 in einem Webbrowser eingeben. Die Notfall-IP kann sogar mit der FRITZ!Box verwendet werden, wenn Sie z.B. Ihre eigenen IP-Adressen vergeben und die IP-Adresse vergessen haben, die Sie Ihrer FRITZ!Box zugewiesen haben. Die gleichen Funktionen stehen auch zur Verfügung, wenn Sie die Benutzeroberfläche über die Notfall-IP-Adresse anstelle der fritz.box öffnen. Im Folgenden listen wir alle uns bekannten Maßnahmen auf, die es Ihnen ermöglichen, die fritz.box zu betreten, um die Benutzeroberfläche wieder zu öffnen. Folgen Sie den Schritten in der Reihenfolge; überprüfen Sie nach jedem Schritt, ob Sie es dann öffnen können. Sie können auch die Notfall-IP 169.254.1.1.1 weiterhin verwenden und trotzdem alle Funktionen der FRITZ!Box nutzen. 1 FRITZ!Box’s DHCP-Server ist nicht aktiviert. Die FRITZ!Box muss als DHCP-Server konfiguriert sein, damit sie auf http://fritz.box: antworten kann: Rufen Sie die Adresse http://169.254.1.1 in einem Webbrowser auf. Klicken Sie auf „Heimnetzwerk“ und dann auf „Heimnetzwerkübersicht“. Klicken Sie auf die Registerkarte „Netzwerkeinstellungen“. Klicken Sie auf die Schaltfläche „IPv4-Adressen“. Wenn die Schaltfläche nicht angezeigt wird, aktivieren Sie zuerst die erweiterte Ansicht. Aktivieren Sie den DHCP-Server und definieren Sie den Bereich, ab dem die FRITZ!Box IP-Adressen zuweist. Hinweis: Die FRITZ!Box hat die IP-Adresse 192.168.178.1 (Subnetzmaske 255.255.255.255.0) und weist in den Werkseinstellungen IP-Adressen von xxx.20 bis xxx.200 zu. Klicken Sie auf „OK“, um die Einstellungen zu

speichern. 2 DNS-Abfragen können nicht beantwortet werden. Wenn das Netzwerkgerät seine IP- und Serveradressen nicht automatisch erhält, weil sie manuell vergeben wurden, werden DNS-Abfragen über die Internetverbindung der FRITZ!Box gesendet, nicht aber an den DNS-Server der FRITZ!Box. Die DNS-Server im Internet können die Anfrage an http://fritz.box: nicht beantworten: Überprüfen Sie, ob das Netzwerkgerät automatisch seine IP- und DNS-Serveradressen erhält oder ob die Adressen manuell eingegeben wurden. Wenn die Adressen manuell eingegeben wurden: Geben Sie die anderen DNS-Server direkt in die FRITZ!Box ein. Konfigurieren Sie den Netzwerkadapter so, dass die DNS-Serveradressen automatisch ermittelt werden. Wenn die Adressen automatisch bezogen werden, fahren Sie mit dem folgenden Abschnitt fort. 3 DHCP-Client-Service unter Windows ist nicht aktiviert. Wenn der Dienst „DHCP Client“ unter Windows deaktiviert wurde, kann die FRITZ!Box nicht auf http://fritz.box: antworten: Öffnen Sie die Systemsteuerung unter Windows (über das Suchfeld oder über „Start > Systemsteuerung“).
Wählen Sie „Kategorie“ aus der Dropdown-Liste „Ansicht von:“ oben rechts ().
Klicken Sie auf „System und Sicherheit“ und dann auf „Verwaltung“.
Doppelklicken Sie auf den Eintrag „Dienste“.
Doppelklicken Sie auf den Eintrag „DHCP-Client“, der in der Spalte „Name“ angezeigt wird.
Wählen Sie als Startart „Automatik“.
Klicken Sie auf „Start“ (falls vorhanden) und dann auf „OK“ oder „Übernehmen“.
Starten Sie Ihren Computer neu.
4 Firewall und Sicherheitssoftware stören die Kommunikation.
Firewalls und Sicherheitssoftware können die Kommunikation zwischen dem Computer und der FRITZ!Box stören:

Deinstallieren Sie vorübergehend Firewalls und Sicherheitssoftware, wie beispielsweise Internet Security 2017 von Kaspersky.
Überprüfen Sie, ob Sie nun die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box öffnen können.
Wenn Sie nun in der Lage sind, die Benutzeroberfläche zu öffnen, dann verhinderte die Sicherheitssoftware, dass sie sich öffnet. Installieren Sie die Software neu und konfigurieren Sie die Software so, dass sie Verbindungen vom Computer zur FRITZ!Box ermöglicht. Informationen zur Einrichtung erhalten Sie beim Hersteller, z.B. im Handbuch.
< zurück zur Ergebnisliste

So beheben Sie den Google Play Store, der die Arbeit einstellt oder auf Ihrem Nokia 6 2019 abstürzt (einfache Schritte)

von Harjie Hisona
3. Januar 2019, 12:00 Uhr morgens
Genau wie andere Android-Apps kann auch die Google Play Store App zufällige Probleme und Ausfallzeiten aufgrund vieler Faktoren aufweisen. Dennoch sind diese wahrscheinlich softwarebezogen und daher zu Hause behebbar. Zu den häufigsten Auslösern, die Sie bei der Behandlung dieses Problems berücksichtigen müssen, gehören unter anderem unzureichender Speicherplatz, Fehler bei der Netzwerkverbindung, beschädigte SD-Karte, fehlerhafte Cache-Dateien und Daten aus dem Download-Manager und Google Play Services. Wenn Sie auf ein Problem mit dem Google Play Store auf Ihrem Nokia 6 2018 stoßen, wie wenn er plötzlich nicht mehr reagiert oder häufig abstürzt, sollten Sie als Erstes Ihre Internetverbindung überprüfen und sicherstellen, dass sie stark und stabil ist. Eine aktive und stabile Internetverbindung ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Ihr Gerät mit Google-Servern kommunizieren kann, wenn Sie neue Apps herunterladen oder App-Updates über die Play Store App installieren. Wenn Ihr Internet gut funktioniert, aber immer noch Probleme mit dem Google Play Store hat, der immer wieder auf Ihrem Nokia 6 2018 abstürzt, dann beheben Sie Softwareprobleme auf Ihrem Gerät, die einige Konflikte verursacht haben könnten. Nachfolgend sind einige der möglichen Lösungen und vorgeschlagenen Workarounds aufgeführt, die Sie ausprobieren können. Weiterlesen und Hilfe erhalten

Für Smartphone-Besitzer, die unsere Website gefunden haben, während sie versuchten, eine Lösung zu finden, versuchen Sie zu sehen, ob Ihr Handy eines der von uns unterstützten Geräte ist. Wenn ja, dann besuchen Sie die Seite zur Fehlerbehebung für dieses Gerät, durchsuchen Sie es, um Probleme zu finden, die mit Ihren ähnlich sind, und zögern Sie nicht, unsere Lösungen und Workarounds zu verwenden. Wenn Sie danach jedoch noch unsere Hilfe benötigen, dann füllen Sie unseren Android-Fragebogen aus und klicken Sie auf Senden, um uns zu kontaktieren.

Erste Lösung: Erzwingen Sie das Schließen der Play Store App.
Eine einfache Lösung, die Sie möglicherweise tun können, wenn eine Ihrer Anwendungen abgestürzt ist oder plötzlich nicht mehr funktioniert, ist, die unregelmäßige Anwendung zum Schließen zu zwingen oder sie einfach zu beenden. Sie können das gleiche Verfahren mit der Play Store App auf Ihrem Nokia 6 2018 Mobilteil anwenden, wenn es abstürzt. Hier ist, wie es gemacht wird:

Tippen Sie auf die Home-Taste.
Tippen Sie dann in der Google Play Store oder Play Store App auf X.
Das Schließen aller anderen Anwendungen, die im Hintergrund laufen, kann auch helfen, wenn das Problem durch eine dieser Anwendungen verursacht wird, die beschädigt wird oder im Hintergrund abstürzt.

Um alle anderen Apps im Hintergrund zu beenden, drücken Sie einfach die Home-Taste und streichen Sie dann durch die gesamte App. Um die Aktion zu bestätigen, tippen Sie auf Alle löschen.

Versuchen Sie, die Google Play Store App zu starten und sehen Sie nach einem Neustart, ob es funktioniert.

Zweite Lösung: Starten Sie Ihr Handy neu (Soft-Reset).
Ein Soft-Reset oder ein einfacher Neustart des Geräts kann kleinere Softwarefehler beheben, die dazu geführt haben könnten, dass der Play Store nicht mehr funktioniert oder häufiger abstürzt. Wenn Sie es noch nicht getan haben, versuchen Sie es und sehen Sie, wie die App danach funktioniert. So führen Sie einen Soft-Reset auf Ihrem Nokia 6 2018 durch:

Drücken und halten Sie die Ein-/Aus-Taste gedrückt.
Tippen Sie auf die Option zum Ausschalten auf dem nächsten Bildschirm.
Tippen Sie dann auf OK. Ihr Handy wird dann heruntergefahren.
Halten Sie nach 30 Sekunden die Ein-/Aus-Taste erneut gedrückt, bis das Gerät hochfährt. Dies sollte Ihrem Gerät einen Neuanfang ermöglichen.
Alternativ können Sie auch den Neustart Ihres Nokia 6 2018 erzwingen. Dies ist erforderlich, wenn der Bildschirm Ihres Geräts nicht mehr reagiert oder einfriert, nachdem die Play Store App abgestürzt ist. Ein Zwangsneustart ist ein gleichzeitiger Batterieentnahmevorgang. Und ähnlich wie bei einem Soft-Reset hilft ein erzwungener Neustart, kleinere Störungen zu beheben, die zu Konflikten mit anderen Anwendungen, einschließlich des Google Play Store, führten. Hier ist, wie es gemacht wird:

Halten Sie die Volume Up-Taste und die Power-Taste gleichzeitig gedrückt, bis das Gerät eingeschaltet wird oder neu startet.

Ähnlich wie bei einem Soft-Reset führt dies zu einem positiven Ergebnis, ohne dass sich dies auf Ihre im internen Speicher Ihres Geräts gespeicherten Daten auswirkt.

Dritte Lösung: Löschen Sie den Cache und die Daten von Google Play Services und dem Download Manager.
Wenn eine bestimmte Cache-Datei aus den Google Play Services beschädigt oder beschädigt wird, kann die Play Store App ebenfalls fehlerhaft werden. In diesem Fall wird das Löschen des Caches und der Daten aus den Google Play Services behoben. Führen Sie diese Schritte aus, um den Cache und die Daten aus den Google Play Services zu löschen: