Bitcoin SV schlägt vor Litecoin, Tether und Bitcoin Cash zu und wird viertgrößte Kryptowährung

Bitcoin SV (BSV) ist nun die viertgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, nachdem der Wert von Bitcoin SV (BSV) nach einem turbulenten Tag gegenüber dem US-Dollar in die Höhe geschossen ist und am Dienstag um mehr als 100% gestiegen ist. Sein Preis, der am Dienstag ein 24-Stunden-Hoch von 441,20 USD erreichte, fiel anschließend um fast 100 USD.

Der massive Wertanstieg ist auf neue Entwicklungen in der Klage gegen Craig Wright zurückzuführen

Der australische Informatiker und selbsternannte Erfinder von Bitcoin ist einer der größten Befürworter des BSV. Er sagt, er könne jetzt hier auf einen riesigen Bestand an Bitcoin-Beständen zugreifen.

Wright wird von Ira Kleiman, dem Bruder von Wrights verstorbenem Geschäftspartner David Kleiman, wegen angeblicher Veruntreuung von mehr als einer Million BTC angeklagt, die einst von den beiden Geschäftspartnern gemeinsam gehalten wurden. Wright antwortete, dass auf das kryptografisch gesperrte Bitcoin, für dessen Entsperrung ein privater Schlüssel erforderlich ist, nicht zugegriffen werden könne.

Die US-amerikanische Richterin Beth Bloom gab Wright bis zum 3. Februar Zugang zu Bitcoin im Wert von 9,2 Milliarden US-Dollar, das laut Wright in einem „Tulip Trust“, einem verschlüsselten Dokument, das die Schlüssel zu dem BTC enthält, das Wright und Kleiman zusammen abbauten.

Wright behauptete eine „gebundene Kurier“, der die Schlüssel besaß , die die verschlüsselte Tulip Vertrauen entsperren könnte in diesem Monat kommen würde, und am Dienstag, er reichte eine Bekanntmachung über die Einhaltung besagt , dass der Dritte in der Tat ihm die Informationen zur Verfügung gestellt hatte er brauchte das entsperren Datei. Wright behauptet auch, er habe Kleimans Seite eine Liste seiner Bitcoin-Bestände zur Verfügung gestellt.

bitcoin einzeln

In einer Gegen Einreichung äußerten die Kläger ihren Mangel an Zufriedenheit mit Wright – Liste

Sprich Kleimans Anwälte,

„Das von Craig erstellte Dokument ist einfach eine Liste von 16.404 Adressen. Craig gab jedoch keine Informationen über den begrenzten Kurierdienst, die Firma, für die er / sie arbeitete, als er / sie kam, oder die übermittelte Nachricht.

Die Kläger fordern, ihnen sieben (7) Vernehmungen über den Kurierdienst zuzustellen, auf den Craig innerhalb von zehn (10) Tagen antworten muss. Die Kläger werden diese Antworten dann verwenden, um den verbundenen Kurier und sein Unternehmen um Entdeckung zu ersuchen. In der Zwischenzeit lassen die Kläger die Liste von ihren Experten überprüfen und analysieren.

Die Kläger erwarten, dass sie bereit sind, Craig zu entlassen, nachdem diese Entdeckung Anfang März erfolgt ist. “